Bis zum 1. Juni liegen an fünfzehn Parkbänken in Wattens „Banklbücher“ auf. BanklhockerInnen können darin verewigen, was immer ihnen in den Sinn kommt: spontane Gedankenfetzen, launige Gedichte, Kindheitserinnerungen, ausgiebige Erzählungen. Oder einfach nur eine kleine Zeichnung.

Traditionelle Gipfelbücher sind weit oben und damit für viele schwer bis gar nicht erreichbar. An fünfzehn Orten in Wattens kann man nun auch herunten im Tal seine Spuren hinterlassen. Die Banklbücher frönen der zivilisierten Auszeit inmitten der Zivilisation. Eine Parkbank lädt ein zum Verweilen und Innehalten, zum Sinnieren und Gedankenschwelgen, zum Zusammenkommen und Schwatzen.

Die Banklbücher freuen sich auf eure Einträge. Die Abschlusspräsentation findet am 14. Juni beim Riesenwok, dem neuen Fest von Grammophon, statt.

 

Standorte

 

1 – Hochschwarz (bei der Aussichtsplattform)
2 – Haus Salurn (beim Spazierweg entlang der Felder)
3 – Josef-Speckbacher-Straße (beim Spielplatz neben dem Brunnen)
4 – Musikpavillon
5 – Funpark
6 – Gaisplatz (in der Grünfläche gegenüber Sport Erler)
7 – Rathaus (südlich, gegenüber Post)
8 – Kreuzbichl (unterm Kreuz)
9 – Großer Spielplatz
10 – Spielplatz Rettlsteinerweg (südlich BBB-Parkplatz)
11 – Fischerbankl (zwischen Raiffeisenbank und Metzgerei Strasser)
12 – Rudolf-Steinacher-Straße (im großen Innenhof der Südtiroler Siedlung)
13 – Villa Waldheim (am Anfang des Kirchsteigs)
14 – Klärwerk (beim Trinkbrunnen)
15 – Marienpark (neben dem Haus am Kirchfeld)